Suche nach Inhalten, Fotos und Drinks!

Hipster Getränke | Limonaden und Rezepte von Kombucha bis Einmachglas

Nach unserem Bericht über die globalen Getränketrends ergänzen wir unsere Trendberichte mit den ultimativen Hipster Getränken. Welche Limonaden werden getrunken, welche Rezepte kredenzt? Von Münchnern für angehende Hipster. 😉

Club Mate: Fast schon dauer-hip

Das Hipster Getränk Club Mate wird uns auch dieses Jahr weiter begleiten. So schnell wird sich dieser Trend nicht verlaufen. Das mag daran liegen, dass Red Bull in Clubs definitiv „verbrannt“ ist und ganz gewiss nicht dafür steht besonders im Trend zu liegen. Wer also weiterhin möglichst lang wach bleiben will, der muss zum Club Mate greifen. Als Pendant zum Vodka-Bull gibt es eben den Turbo Mate, bei dem erst etwas aus der Flasche abgetrunken und anschließend durch der Barkeeper mit Vodka aufgefüllt wird.

Eine mögliche Entwicklung die wir für die Zukunft sehen und auch schon teils selbst sehen durften, war der Verkauf von Club Mate Konkurrenzprodukten. Club Mate selbst ist ja eigentlich auch schon fast ausgelutscht. Allerdings wird es für viele Gastronomen einfacher sein die gewohnte Tee-Limonade zu verkaufen.

Kombucha

Die Kombucha Wirkung ist bisher noch nicht zu 100% bewiesen. Die aus Schwarz- oder Grüntee hergestelle Gesundheitsbrause ist aber nach wie vor sehr beliebt. Besonders öko-angehauchte finden hier sogar das Kombucha Rezept. Im Grunde ist die Herstellung kein Hexenwerk, fällt aber in Großproduktion etwas einfacher. Gezuckertem Tee wird eine Melange an Hefebakterien zugesetzt (Pichia fermentans Saccharomyces cerevisiae/ ludwigii, Schizosaccharomyces pombe, Pichia fermentans und weitere). Wo ihr die dann herbekommt, wissen wir leider auch nicht genau, wir haben schließlich keinen Dr. in Biologie. Trick bei der Herstellung ist in erster Linie kontinuierliches unter-Wasser-halten der Hefeschicht, damit kein Schimmel entsteht. Zusätzlich muss die Brühe nach einer Woche sehr hoch erhitzt werden, um die Bakterien abzutöten und dadurch den Gärprozess zu unterbrechen.

kombucha– Kombucha auch noch selbst gemacht: ultimatives Hipster Getränk –

Kombucha Carpe Diem ist der bekannteste Hersteller und wendet im Grunde das oben dargestellte Herstellungsverfahren an. Gesundheitsbewusste Konsumenten kaufen die Ware im Ideal- (oder Klischee-?) Fall im Reformhaus und gönnen sich jeden Tag eine Gläschen. Gesund ist das Getränk an sich schon, neben verschiedenen Vitaminen sollen die enthaltenen Säuren die Verdauung positiv beeinflussen. Selbst wenn man sämtliche Wirkungen außer Acht lässt, bleibt unterm Strich ein Erfrischungsgetränk, das angenehm anders schmeckt. Trend wird es vielleicht nicht dieses Jahr, aber beliebt wird es bleiben.

Matcha Tee

Die Matcha Tee Zubereitung ist denkbar einfach. Hier werden wahrscheinlich viele Japaner widersprechen und sich echauffieren. Tatsächlich wird das grüne Pulver aber schlicht und ergreifend mit 80 Grad heißem Wasser aufgeschlagen. Ja, dabei wird ein Bambusbesen genutzt und ja, dabei sind gewissen traditionell-japanische Zeremonien zu beachten. Uns interessiert aber vielmehr das Matcha-Pulver selbst, da wir nicht glauben dass sich plötzlich Millionen Deutscher Konsumenten zu Japanexperten entwickeln und eine sehr komplexe Tee-Zeremonie durchführen, nur um grünen Tee zu trinken.

matcha-tee

– Matcha Tee aus Japan –

Matcha Tee ist derzeit die Trend-Zutat schlechthin. Ob in Smoothies oder Cocktails, die giftgrüne Farbe fällt auf und verschmilzt unweigerlich mit dem prägnanten Geschmack. Möglicherweise läuft Matcha dem Chai Latte als ultra hippes Kaffee-Substitut den Rang ab. Und zwar in Form des Matcha Latte. Ob man mit Matcha Tee abnehmen kann, sei dahingestellt. Uniquedrinks empfiehlt hierbei eine todsichere Methode, mit der wirklich tausende Kalorien vermieden werden: Einfach statt gezuckerter Limo nur noch ungezuckerten Matcha Tee trinken. Das macht vielleicht das Leben eintöniger, eine Diät soll aber keine Spaß machen, sondern Erfolge erzielen 😉

Kurkuma Getränke

Wer hat Lust auf einen Kurkuma Shake? Was für unsere Ohren bisher noch völlig absurd klingt, wird vielleicht dieses Jahr das Trendgetränk überhaupt. Kurkuma ist auch als gelber Ingwer bekannt, sieht diesem verdammt ähnlich und schmeckt sehr vertraut. Kurkuma stellt nämlich den Hauptbestandteil von Currypulver. Ja genau, das gelbe Zeug auf der Currywurst ist hauptsächlich Kurkuma. Aber nur weil in der traditionellen indonesischen Medizin Kurkuma verwendet wird, heißt das noch lange nicht, dass Currywurst als Arzneimittel klassifiziert wird. Noch absurder erscheint die Idee, dass man Kurkuma mit Milch trinken könnte. Tatsächlich schlägt dies in die selbe Kerbe wie Matcha Latte und nennt sich -wer hätte es gedacht- Kurkuma Latte. Das Kurkuma Latte Rezept ist denkbar einfach: Kurkuma Pulver mit heißer Milch aufschäumen und genießen.

kurkuma

– Kurkuma-

Selbst gebrautes Bier: Craft Bier

Besonders außerhalb Deutschlands feierte sogenanntes Craft Beer riesen Erfolge. Und das bereits vor mehreren Jahren. Deutschland blieb lange vor diesem Trend „verschont“, was in den tausenden Brauereien begründet liegt. Wer schließlich zwar nur eine handvoll Biersorten zur Auswahl hat (Hefe, Pils, Export etc.), aber dafür auf eine unüberschaubare Zahl an Herstellern herantreten kann, der hat wenig Bedarf nach in Hinterhöfen gebrauten Bieren.
Wie das aber oft ist, findet jeder Trend aus den USA seinen manchmal erfolgreichen Weg nach Deutschland. Wir erinnern uns an Soulja Boy´s Tanz, Rock´n Roll, Jeans, Mc Donalds, Menschenrechte und Kaugummis. Craft Beer hat seinen Weg gefunden und seine Liebhaber gleich mit dazu. Uns wurde die Faszination für Craft Beer von einem überzeigten Craft Trinker anhand der Analogie zu guten Weinen erklärt. Man gönnt sich ab und zu ein schmackhaftes Craft Beer (das dann vielleicht auch mal fünf Euro kostet) und genießt ganz bewusst, statt sich einen Sixer 0,5l Bauarbeiterbier in den Kopf zu stellen. Craft Beers punkten durch ihren enormen Facettenreichtum und völlig überraschende Geschmacksnuancen, wie starken Blüten- oder Citrusaromen. Nach wie vor sehr cool und in vielen gut sortierten Bars verfügbar. Deshalb ganz bestimmt auch noch 2017 schwer im Trend und ein Muss für die coolen Kids.

Grüne Smoothies

Kann ich durch grüne Smoothies abnehmen? Keine Ahnung, wir sind hier schließlich kein Diät-Blog. Vielmehr sind die allermeisten Getränke hier eher weniger dem reinen Abnehmgedanken folgend. Aber an sich wird ein grüner Smoothie garantiert gesünder sein als ein große Flasche Limonade mit ordentlich Zucker. Allerdings nicht unbedingt in Bezug auf die Kalorien pro 100ml. Das macht auch nix, denn die wenigsten trinken einen Smoothie gegen den Durst, sondern eher um den täglichen Vitaminbedarf zu decken.

Die grüne Smoothies Wirkung beruht nämlich auf der Vielzahl an beigefügten Gemüse- und Obstsorten. Die meisten Konsumenten sind zu faul, ständig Obst mit sich zu führen und auch noch gleichzeitig besonders viel Gemüse zum Mittag zu essen. Da regiert oft der Döner- oder Burgerladen, was sicher gut schmeckt. Dabei fallen aber manche Vitamine völlig unter den Tisch. Besonders grüne Smoothies enthalten neben Obst auch noch Gemüse, wie Kohl, Spinat oder auch Rote Beete. Daher unsere uneingeschränkte Empfehlung einfach jeden Tag, an dem mal etwas weniger Gesundes gegessen wird, zusätzlich zum Smoothie zu greifen. Ideal auch bei leichtem Kater. Smoothies werden weiterhin im Jahr 2017 voll „in“ sein, siehe immer weiter wachsendes Angebot in Supermärkten – und nicht nur als Hipster Getränk.

Alles aus dem Einmachglas

Damit dem Ganzen noch die Krone aufgesetzt werden kann, bitte auch Einmachgläser als Trinkglas verwenden. Dies verhilft quasi jedem Inhalt zu einem höheren Level. Kurkuma Shake aus dem Einmachglas mit Schraubverschluss und Trinkhalm. Das nenne ich mal das all in der Hipster Getränke.

2 comments

Kommentar abgeben

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert*