Suche nach Inhalten, Fotos und Drinks!

Manuka Tee – Ursprung, Zubereitung und heilende Wirkung

Bereits die Ureinwohner Neuseelands schätzten die heilende Wirkung des Manuka Tees und genossen das milde Aroma, das sich beim Brauen der Blätter entfaltete.

Ursprung und Ernte – Naturbelassene und heilsame Blätter sowie Rinde

Als Basis für den Tee dienen nicht nur die Blätter, sondern vor allem auch die Rinde der Pflanze. Beides in Kombination hat einen nachweislich positiven Effekt auf die Körpertemperatur, die Harnwege oder lindert auch Krankheitsbilder, wie beispielsweise eine Erkältung. Auch heute wird der Manuka Tee noch gerne getrunken. Vor allem die Tatsache, dass viele der Plantagen gänzlich naturbelassen sind, ermutigt einmal mehr, den Tee ohne Skepsis zu genießen. Im Laufe der Zeit erreicht die stets grüne Manuka-Pflanze eine Höhe von rund zwölf bis siebzehn Zentimetern und trägt rosafarbene sowie weiße Blüten auf ihren Zweigen. Für die spätere Herstellung des würzigen Tees werden die Blätter zunächst von den Plantagen abgepflückt, die auch heute noch in den Weiten Neuseelands zu finden sind.

Die gesundheitsfördernde Wirkung von Manuka Tee

Sowohl die ätherischen Öle als auch die übrigen Inhaltsstoffe sind reich an Vitaminen und sonstigen Mineralien, denen eine gesundheitsfördernde Wirkung nachgesagt wird. Zu den wichtigsten Inhaltsstoffen zählen mitunter Ester, Triketone, Sesquiterpene, Leptospermum oder Monoterpene. Damit ist Manuka Tee ein wahrer Allrounder und zeichnet sich neben dem angenehmen Aroma zudem noch durch eine schleimlösende, entzündungshemmende sowie beruhigende Wirkung auf den Körper aus. Auch hat sich Manuka Tee als wahres Nerventonikum bewährt und schafft vor allem bei hohem Stress, Kreislauf-Problemen sowie Erschöpfungszuständen Abhilfe.

Zusammenfassend beugt Manuka Tee bei folgenden Beschwerden vor:

  • Schmerzen
  • Schlafstörungen
  • Entzündungen der Haut
  • Unruhe
  • Verspannungen
  • Juckreiz
  • Insektenstichen
  • Erkältung
  • Bronchitis
  • Muskelkater

Folgende Wirkungsweisen können bei dem Genuss von Manuka Tee festgestellt werden:

  • Verbesserung des Hautbildes
  • Schnellere Wundheilung
  • Senkung von Fieber
  • Linderung von Schmerzen
  • Stärkung des Immunsystems
  • Reduzierung von Erkältungssymptomen
  • Steigerung sexueller Lust
  • Lösen von Verspannungen
  • Allgemeine Beruhigung der Nerven

Die richtige Zubereitung von Manuka Tee – Die Ziehzeit ist entscheidend

Damit Sie das volle Aroma des Manuka Tees genießen können, gilt es, diesen entsprechend aufzubereiten. Geben Sie hierzu zunächst rund 1,5 bis 2 Gramm des Manuka Tees in eine Tasse. Übergießen Sie den Tee anschließend mit rund 250 Millilitern heißem Wasser und lassen Sie den Tee etwa vier bis sieben Minuten ziehen. Achten Sie darauf, dass die Ziehzeit mindestens vier Minuten beträgt. Nur auf diese Weise können sich die gesunden Pflanzenstoffe sowie die antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung vollends entfalten. Insgesamt besticht der Manuka Tee durch einen leichten Geschmack samt mildem Aroma. Wer noch nicht genug von dem einzigartigen Geschmack hat, der kann den Tee zusätzlich mit Manuka Honig verfeinern. Dieser setzt nicht nur geschmackliche Akzente, sondern fördert den heilenden Effekt einmal mehr.

Fazit: Manuka Tee – Geschmackvoll, mild und nachhaltig

Der Manuka Tee ist ein wahrer Alleskönner in Sachen Gesundheit und beugt verschiedensten Krankheitsbildern vor. Wer voll auf den Geschmack gekommen ist, kann neben Manuka Tee sowie Manuka Honig noch auf verschiedenste weitere Produkte, wie beispielsweise Bonbons oder Pflegeutensilien, zurückgreifen, die mit den wertvollen Inhaltsstoffen der Sydseemyrte versehen sind.

Kommentar abgeben

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.