Suche nach Inhalten, Fotos und Drinks!

Von Santa Cruz nach Mendocino – Weinanbaugebiete in den USA

Die USA gehören zu den bedeutendsten Erzeugern von Spitzenweinen. Hinsichtlich der Produktionsmenge nehmen sie weltweit nach Frankreich, Italien und Spanien den vierten Platz ein. Das bedeutendste Weinbaugebiet der Vereinigten Staaten ist der Süden Kaliforniens. Hier werden über 75 Prozent US-amerikanischer Weine gekeltert. Vier Anbaugebiete sind es, die die Weine der USA berühmt machen.

Zinfandel und Chardonnay aus dem Nappa Valley

Das sonnige Nappa Valley ist ein ¸ber 50 Kilometer langes Tal an der kalifornischen Nordk¸ste. Es ist das bedeutendste Weinbaugebiet der USA mit mehr als 300 Weing¸tern. Das Internet-Portal weintrend.com rühmt die Qualität seiner Rebsorten Zinfandel, Cabernet Sauvignon und Chardonnay. Die vorzüglichsten Weine aus dem Nappa Valley werden aus diesen Rebsorten gekeltert. Neben Rot- und Weiflweinen entsteht in dieser Region auch kostbarer edelsüsser Wein aus sehr später Lese.

Santa Cruz – Das Burgund der USA

Santa Cruz ist das Weinbaugebiet der USA mit den niedrigsten Durchschnittstemperaturen. Hier werden wie in Burgund, erstklassige Pinot Noir- und Chardonnay-Reben angebaut. Weinkenner begeistert vor allem der Cabernet Sauvignon der Region. Vorz¸glich sind daneben auch Weine aus Merlot- und Syrah-Trauben aus dem Weinbaugebiet Santa Cruz.

Gewürztraminer, Grauburgunder und Riesling aus Mendocino

Die Weinbaugebiete Mendocino und Sonoma Valley, 150 Kilometer nördlich von San Francisco, können neben den bekannten Rotwein-Reben mit einer Besonderheit für die USA aufwarten. Wie im Elsass reifen hier hocharomatische Trauben von Gewürztraminer, Grauburgunder und Riesling.

Fazit

In den USA reifen nicht nur Zinfandel und Cabernet Sauvignon. Wunderbar aromatische Weiflwein-Trauben von Chardonnay bis zum Gewürztraminer bringen die kalifornische Sonne zu Weinliebhabern in aller Welt.

Kommentar abgeben

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert*