Suche nach Inhalten, Fotos und Drinks!

Schwabengarten Leinfelden | Biergarten unter neuen Fittichen

Warum Münchner Biergärten die bessere Alternative zum Schwabengarten sind: Da wir beide aus dem Ländle kommen und somit im Sommer das ein oder andere Mal in diesem Biergarten in Leinfelden bei Stuttgart sitzen – jedoch auch schon in München wohnhaft waren – haben wir für euch den ultimativen Erfahrungsbericht für den Schwabengarten und ihn mit der der Biergartenhochburg München verglichen.

Vom Biergarten zum  Schwabengarten

Der Name „Biergarten“ steht im Grunde für sich selbst. Hier kann tatsächlich in einer Art Garten Bier genossen werden. Seinen Ursprung hat der Biergarten in München. Hier konzentrierten sich die Bierkeller, nahe der Isar, da dort Keller gebaut werden konnte, die ausreichend kühl waren. Dies war vor hunderten Jahren auch bitter nötig, weil das Bier aufgrund der nicht durchgeführten Pasteurisierung sehr schnell schlecht wurde. Also ab in die Tiefe mit dem Lebenssaft. Lang dauerte es nicht bis pfiffige Münchner auf die Idee kamen den Gerstentrunk direkt am Bierkeller zu vertickern. Das spart Arbeit und ist ein gutes Geschäft. Kurz ein paar Bänke und Tische unter die nächste Kastanie gestellt und fertig ist die Gastwirtschaft ohne Dach und ohne wirkliche Kosten. Die Kastanien waren sogar bereits vor Ort, um die Keller zu beschatten und mit ihren kurzen Wurzeln die Stollen nicht zu beschädigen.

Da normale Gastwirtschaften um die eigene Existenz fürchteten, verbot der bayerische König Maximilian I. den Verkauf von Speisen. Die Biergarten stellten somit keine klassische Konkurrenz zu Restaurants mehr dar. Außerdem ermöglichte der Bier-Garten jedem Münchner auch ohne eigenen Garten die karge Freizeit in der Natur verbringen zu können. Auch heute sind die Preise der bayerischen Hauptstadt so gesalzen, dass viele sogar auf den Balkon verzichten müssen. Da freut es umso mehr, wenn dann wenigstens der Biergarten um´s Eck als Gartenersatz herhalten kann.

Wer aufgepasst hat, wird schnell feststellen, dass eben diese Geschichte auch heute noch den klassischen Biergarten definiert: Bierbänke unter Kastanien, zentral in München gelegen, mit Bierausschank und das Essen darf man selbst mitbringen. In vielen Biergärten ist letzteres jedoch mittlerweile die Ausnahme. Natürlich macht man als Betreiber einen besseren Schnitt, wenn man selbst die Speisen zubereitet und verkauft anstatt dies den Gästen zu überlassen.

Biergarten als Oktoberfest?

Wie geil wäre das denn? Draußen im Biergarten sitzen und die Graflbutzer Spatzen singen nach vier Maß Bier „Du geile Sau“. Es handelt sich hierbei nicht nur um den feuchten Traum aller biergestählten Volksfestsäufer, sondern um das traditionellste Fest dieser Art überhaupt. Im mittelfränkischen Erlangen pilgern jährlich abertausende zu diesem genialen Fest. Hier hat jede Brauerei auf dem terrassenförmig angelegten Berg einen Biergarten und ermöglicht fröhliches Schütten unter freiem Himmel. Bei der Bergkirchweih darf genauso wie in München auf dem Oktoberfest auf den Bänken getanzt und noch mehr getrunken werden. Denn hier kommt kein abartiges Spaten-Bier („Lass dir raten, trink kein Spaten“) in den Krug, sondern bestes Bier der Erlanger Brauereien. Damit in der Mittagshitze das Bier nicht zu schnell fad wird, schenken die Festwirte traditionell im Steinkrug aus. Unsere besondere Empfehlung für all diejenigen, die die Schnauze voll haben von Selfiestick-Touristen und pöbelnden Besuchern, die im ganzen Leben nie mehr als zwei Liter Bier am Nachmittag getrunken haben.

Der Schwabengarten ist gut zu erreichen und hat eine angenehme Atmosphäre

Der einzig größere (Monopol lässt grüßen) Biergarten des Stuttgarter Umlands, der Schwabengarten, glänzt durch seine gute Lage. Zwischen S- und U-Bahn (ja, man hört die tolle Anbindung sogar am Tisch) sowie direktem Autobahn-Zubringer gelegen, spricht der Schwabengarten die Sinne mittels netter Bepflanzung und urigen Eingangstoren an.
Sofort sieht auch der Erstbesucher wo sich Essensausgabe, Toiletten und das Allerwichtigste – die Bierschankanlage – befindet.
Schmutzresistende Schuhe sind zu empfehlen, da sich, gerade im Hochsommer, der Staub der Kieselsteine auch in der letzten Ritze des Schuhs festsetzt. Auf der anderen Seite unterstreicht der Kieselbelag die gemütliche Atmosphäre und verleitet die Gäste, die noch nie in einem echten Münchner Biergarten waren, zu glauben, dieser Biergarten sei so original wie irgend möglich.

Schwabengarten: Bier lecker, Publikum angenehm und relativ jung

Nun kommen wir zum relevantesten Teil unseres Reviews: Das Essen und vorallem die Drinks des Biergartens in Leinfelden! Die Auswahl an Speisen im Schwabengarten um den trinkfreudigen Gaumen anzuregen ist an sich riesig. Neben den Klassikern wie Currywurst, Rote, Pommes und Flammkuchen gibt es auch Schnitzel und schwäbische Spätzle. Dazu reicht das Schwabengarten-Team sämtliche Soßen wie Ketchup, Knoblauch, BBQ und Mayo.

Die Karte hat sich dank der neuen Betreiber im Schwabengarten verbessert. Regionale und vor allem Frische Produkte sollen mehr im Fokus stehen und so neben dem flüssigen Genuss auch eine saubere Grundlage ermöglichen. David und Juan Blanco del Rio sind keine Unbekannten der Stuttgarter Gastro-Szene. Sie betreiben seit Jahren das Classic Rock Cafe und das Deli in Stuttgarts Innenstadt.

– Am Maibaum hängt im Schwabengarten bereits das deli-Schild der neuen Betreiber-

Auf der neuen Karte findet sich der neue Pulled Pork Filderkraut Burger. Das trifft den Nerv der Zeit. Pulled Pork ist derzeit trotz Veggietrend nicht wegzudenken und fällt sehr positiv auf. Wir konnten uns natürlich nicht zurückhalten und kommen nach einer kleinen Sauerei am Tisch zum Fazit: Empfehlung des Hauses, nur ein paar Servietten sind nötig um sich danach nicht direkt umziehen zu müssen.
Wer nun allerdings denkt er wäre im Himmel angekommen, der liegt minimal falsch. Es handelt sich nämlich sicher nicht um den schwäbischen Himmel. Ein Paar Weißwürste für 5,20€ und Currywurst mit Pommes für 5,60€ mögen erstmal annehmbar wirken. Wer jedoch die Zubereitung verfolgt hat, wird feststellen, dass hier keine wohlbeleibten bayerischen Köche angeschickert den Kochlöffel schwingen. Stattdessen herrschen bisher Tiefkühlfrost und die gute, alte Friteuse vor. Das ändert sich jetzt anscheinend ein bisschen mit dem neuen Küchenchef Björn Thiel. Eine italienische Eistheke soll ja auch noch kommen. Wir sind jedenfalls gespannt, was sich noch alles ändern wird und freuen uns über jede positive Änderung.

-Schwabengarten Leinfelden: der Pulled Pork Filderkraut Burger-

Speisen selbst mitbringen wird außerhalb Bayerns allerdings ein unerfüllter Traum bleiben. Davon geht die Welt nicht unter, manchmal wäre es aber doch ganz witzig. Vor allem die Schwaben würde es freuen nur für das Bier zahlen zu müssen. Jedoch kann dies auch im Exzess enden, wenn die ersten versuchen die Spätzle erst vor Ort zu schaben.

Trinken gerne, Essen im Schwabengarten nicht ganz billig

Die unterschiedlichen Biersorten lassen keine Wünsche offen. Vom normalen Export über Pils und Hefeweizen bis zum alkoholfreien Bier und diversen Softgetränken ist alles geboten. Das Bier von Schwabenbräu schmeckt und hält durch den Steinkrug angenehm lange die perfekte Temperatur (die Erlanger machen das schon seit Jahren richtig). Hier freut sich sicherlich jeder Biertrinker im Schwabengarten über die Durstlöscher.
Hinsichtlich der Sauberkeit, der modernen sanitären Anlagen oder dem freundlichem Personal ist der Schwabengarten exzellent aufgestellt. Wermutstropfen bleiben aber nach wie vor die happigen Preise. Vor allem, wenn man bedenkt das es sich um Selbstbedienung und einen Biergarten handelt.

Schwabengarten Öffnungszeiten, Kontakt &Adresse

Schwabengarten
Stuttgarter Str. 80
70771 Leinfelden-Echterdingen
Google Maps

Telefon +497117457555

E-Mail info@schwabengarten.com

Webseite http://www.schwabengarten.com/

Öffnungszeiten
Montag bis Sonntag von 11-23 Uhr durchgehend.
Die Saison geht, je nach Wetterlage, von April bis Ende September.

Öffentliche Verkehrsmittel und Anreise   S 2, 3 (Leinfelden)

Fazit zum Schwabengarten

Der Schwabengarten Leinfelden ist durchaus eine (Durch-)Reise wert. Wer sich mit den Preisen arrangieren kann, wird gemütlich die ein oder andere Halbe in der Sonne kippen können. Trotzdem raten wir jedem sich bereits im Voraus satt zu essen, um keine herbe Enttäuschung zu erleben.

2,5/5

Kommentar abgeben

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert*